Dermal Anchor Information

Dermal Anchor

Dermal Anchor am Auge

Ein Dermal Anchor ist eine spezielle Form des Piercings. Anders als beim ganz normalen Piercing wird hier nichts durchstochen, sondern etwas implantiert. Dies hört sich wahrscheinlich sehr schmerzhaft an, ist es aber nicht, da die meisten Studios eine lokale Betäubung anbieten.

Der Anker, der in die Haut implantiert wird, verbleibt an dieser Stelle dauerhaft, sodass ein Schmuckstück angebracht werden kann. Der Dermal Anchor ist ein Single-Point-Piercing und wird besonders oft in Tattoos angebracht, um diesen einen ganz außergewöhnlichen Touch zu verleihen.

 

Schaue dir die Top Dermal Anchor auf Piercing-Trend an – es lohnt sich

Woraus besteht ein Dermal Anchor?

Ein Dermal Anchor besteht aus der Platte, die unter der Haut angebracht wird und dem Transdermal. Dies ist ein Stab mit Innengewinde, der fest mit der Platte verbunden werden kann. Es können damit unterschiedliche Aufsätze auf das Gewinde geschraubt werden. Der Stab kann einen Durchmesser von 3-6 Millimetern vorweisen. Die Platte, die sich unter der Haut befindet, besteht in der Regel aus Titan oder Stahl. Das Microdermal bildet hierbei eine spezielle Form, welche aufgrund der geringen Größe für eine einfache und schnelle Verheilung sorgt und daher auch sehr beliebt ist.

Die Stelle, an der der Anker seinen Platz finden soll, wird zunächst lokal betäubt. Danach wird eine Inzision gemacht. Es wird zuerst eine Gewebetasche geformt und dann mit einem Dermal Punch ein Loch gestanzt, wo folglich der Stab und das Implantat eingesetzt werden kann. Infolgedessen wird ein kurzer Aufsatz angeschraubt, der für den Heilungsprozess notwendig ist. In der Heilungsphase können Schwellungen und Verfärbungen der Haut auftreten. Die Dermal Anchors können nicht einfach vom Träger entfernt werden.

Ohne eine erneute Öffnung ist das Herausnehmen in den meisten Fällen nicht möglich. Zum Herausnehmen wird ein spezielles Werkzeug oder ein 1,2 mm Barbell benötigt.

Geschichtlicher Hintergrund und Größe des Dermal Anchors

Bereits seit Mitte 2006 werden Dermal Anchors in die Haut eingesetzt. Diese entwickelten sich besonders schnell, sodass nach kurzer Zeit bereits klar war, dass die neuartige Art der Körperverschönerung zum wahren Trend wird. Nahezu jedes Piercing- und Tattoostudio bieten Dermal Anchors derzeit an.

Der Dermal Anchor ist wesentlich kleiner als ein 1-Cent-Stück. In der Regel hat die Metallplatte eines Dermals eine Breite von 2,3 Millimetern und eine Länge von 7 Millimetern. Der Stab, der das Gewinde zum Aufschrauben der einzelnen Aufsätze beherbergt, ist gerade mal 2 Millimeter lang. Das Innengewinde ist etwa 1 Millimeter lang.

Der Dermal Anchor ist nahezu für alle Körperstellen geeignet, die nicht immer der Reibung anderer Körperteile oder Kleider ausgesetzt sind. Besonders bevorzugt sind Stellen, wie die Schläfe, das Dekolleté, die Finger oder auch der Nacken. Aber auch in bestehende Tattoos werden oftmals Dermals eingesetzt. Gerade in eine Blume oder als funkelnde Augen können Dermal Anchors besonders speziell und einzigartig wirken.

Schaue dir die Top Dermal Anchor auf Piercing-Trend an – es lohnt sich